Service Business Development |
16408
home,page,page-id-16408,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-9.1.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
banner 2018 BASEL-01
bruhn_hadwich

Manfred Bruhn
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät – Universität Basel

Karsten Hadwich
Professor für Dienstleistungsmanagement – Universität Hohenheim

Die Erkenntnis, dass Digitalisierung und Service Business Hand in Hand gehen und zukünftige Wertschöpfungsströme bestimmen, hat sich in Wissenschaft und Praxis längst durchgesetzt. Dennoch stellt ein systematisches Service Business Development, also die Entwicklung innovativer Services, die Einführung servicebasierter Geschäftsmodelle sowie der Eintritt in neue Servicemärkte, etablierte Unternehmen vor grosse Herausforderungen. Damit durch Serviceleistungen aber tatsächlich eine zielorientierte Unternehmensentwicklung erfolgt, braucht es eine Professionalisierung des Service Business Developments. Dazu gehören unter anderem die Bewertung von neuen Absatzmärkten, die Analyse der Wertschöpfung beim Kunden und die Entwicklung von innovativen Geschäftsmodellen.


Den damit verbundenen Fragestellungen widmen wir uns am Forum Dienstleistungsmanagement 2018 in Basel und Hohenheim (Stuttgart). In Basel berichten unter anderem mit Hilti, Bank Cler und BMW auch dieses Jahr wieder spannende Unternehmen von ihren Pilotprojekten und Erfahrungen.

Sandra Lienhart

CEO

cler

Christoph Lang

Global Product Manager
Software Solutions

hilti-logo

Dr. Suzanne Thoma

CEO

logo-bkw

Manfred Bruhn

Professor

0_unibas

Reinhard Ahlborn

Leiter New Services und E-Mobility

logo-bmw

Dr. Mareike Ahlers (Moderation)

Geschäftsführerin

logo-bp

AGENDA

13:00-13:25  Eintreffen & Anmeldung

13:30-14:00
  Begrüssung und Einführungsvortrag Prof. Bruhn

14:00-15:00
  Praxisvorträge

15:00-15:30
  Kaffeepause

15:30-17:15
  Praxisvorträge & Podiumsdiskussion

Ab 17:15
  Apéro

SICHERN SIE SICH IHREN PLATZ

Freitag, 7. September 2018, 12:30-17:30 Uhr mit anschliessendem Apéro

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Uni Basel

Die Plätze sind limitiert.

ANMELDUNG